Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Octavia VernierThis is the circus we call home
zukünftige 1., 3., 5. und 7. Klässler (aktuell 2. und 6. Klasse)



This is the circus we call home
DIE SUCHENDEN
“To us, family means putting your arms around each other and being there.” –Barbara Bush
Castor Vernier: Klick mich

Octavia Vernier: Klick mich
Die Zwillinge sind ein eingespieltes Team haben unterschiedliche Flausen im Kopf und sind doch derzeit stark darauf bedacht den ‘Ball flach zu halten’, da man einen weiteren ‘Schulverweis’ doch verhindern möchte, weil man Mama nicht weiter unglücklich machen möchte.

Warum die Zwillinge ‘euch’ suchen? Ganz einfach - beim großen Erdbeben in den Osterferien - wurde ihre Mutter schwer verletzt und wird seitdem im St. Mungos behandelt. Normalerweise hätten wohl die Onkeln mütterlicherseits nichts unversucht gelassen die Zwei ‘nach Hause’ zu holen und wenn dies auch der erste Aufenthaltsort war, gibt es einige Steine dabei und überraschenderweise schien der leibliche Vater plötzlich Interesse an seinen Kindern zu haben. Jener ist mittlerweile mit eurer Mutter Camilla verlobt und lebt mit euch seit zwei Monaten in einem großen Haus etwas außerhalb von Liverpool, da ihn seine Arbeit für eine Weile nach Großbritannien verschlagen hat.

Erasmus ist und war schon immer ein Mann, der mit Gefühlen nicht großartig umgehen konnte, geschweige denn wüsste wie man jene zeigt. Was er denkt oder fühlt ist sehr häufig ein Mysterium und möglicherweise hat eure Mutter die Hand mit im Spiel, das man die armen Kinder doch nicht alleine lassen könnte. So oder so… Mitte der Osterferien beginnt die erste Vorbereitung für den Umzug und auch wenn die Zwillinge ungern in die Obhut des bisher alles andere als liebenden Vaters gegeben werden, so hält man es für das Beste sie nicht erneut aus ihrem gewohnten Umfeld zu reißen.

DIE GESUCHTEN
Families are like fudge – mostly sweet with a few nuts.

Kate Duncan
Riley Farmer Reinblut ⚔ 2004/2005 ⚔ 6. Jahrgang ⚔ Das Upsi
Du bist die älteste Schwester. Du warst alles andere als geplant und definitiv der Grund, warum deine Eltern schon so früh geheiratet haben. Dennoch hast du dich nie ungewollt gefüllt. Auch wenn deine Mutter nur zu gerne betonte, dass du der Grund für ihre ruinierte Figur bist. Etwas was du übrigens anders siehst, vor allem warst du ja weitem nicht ihr letztes Kind. Du bist aber das einzige Kind, das sich an ihren Vater erinnern kann und vermutlich auch eine der wenigen, die hinter die Fassade deiner Mutter schauen kann. Eventuell weil du noch weißt, wie es früher war. Ähnlich wie es jetzt auch mit Erasmus zu sein scheint. Zumindest scheint sie aktuell glücklicher als in den vielen Jahren davor zu sein.
Für dich könnte das jetzt endlich die Chance sein etwas mehr Freiheit zu gewinnen. Ihr seid immerhin in den letzten Jahren häufig gereist und du hast dich als Älteste immer für die Kleinen verantwortlich gefühlt. Kein Wunder also das du dir ein Hobby ausgesucht hast, welche hohe Konzentration, Präzension und Ruhe benötigt.
Mögliche Hobbies: Bogenschießen
Brianna Farmer Reinblut ⚔ 2006/2007 ⚔ 4. Jahrgang
Kind der Liebe. Im Gegensatz zu deiner großen Schwester warst du keinesfalls ein kleines, großes Upsi, sondern durchaus gewollt. Du solltest das Glück perfektionieren und das hast du. Du bist ein lebensfrohes und aktives Kind und hast deine Umgebung häufiger als einmal zum Verzweifeln gebracht, weil man nie so ganz wusste, wie man deine Energie in produktive Bahnen lenken könnte. Wie deine Schwester kümmerst du dich liebevoll um die Kleineren und dennoch bist eher du diejenige für Abenteuer und Spaß. Möglicherweise hast du dir eines der typisch schlechten Beispiele an deiner Mutter genommen, obwohl dir jene vermutlich gerne etwas anderes vorgelebt hätte - du schwärmst viel zu leidenschaftlich über alles und jeden und siehst in fast jedem Jungen die Liebe deines Lebens, immerhin funktioniert das doch so oder nicht? Vor allem aber willst du dein Leben noch genießen bevor man dich verheiratet, denn dass dir das blüht, das haben dir deine Großeltern schon das eine oder andere Mal näher gelegt.
Mögliche Hobbies: Mode & Katzen
Josefine Pettersen
Jacob Tremblay
Ayden George Farmer Reinblut ⚔ 2008/2009 ⚔ 2. Jahrgang
Vivien Marshall Reinblut ⚔ 2010/2011 ⚔ kommender 1. Jahrgang
Klein, süß und niedlich. Das warst du zumindest sechs Jahre lang bis deine nächste Schwester geboren wurde. Eigentlich bist du gerne das Nesthäkchen gewesen, doch vor 2 Jahren als dein Bruder eingeschult wurde, warst du auf einmal die Älteste zu Hause. Eigentlich spielst du sogar gerne mit deinen Schwestern und liebst es dir eigene Traumwelten zu erschaffen. Deine Realität ist aber auch nicht die einfachste. Du bist der einzige Nachkomme der Marshalls und hast deshalb gewisse Pflichten, welche deine Geschwister nicht unbedingt kennen. Am Anfang fandest du dies sogar noch ganz cool, doch inzwischen hast du begriffen wie viel Verantwortung das Ganze ist und in deiner eigenen Phantasiewelt ist alles soviel einfacher. Teepartys sind deine Leidenschaft und während du sonst viel Wert auf Auftreten und Etikette legen musst, macht es dir bei diesen tatsächlich viel Spaß alles zu recherchieren und richtig zu machen, wodurch du auch auf die asiatische Teekultur gestoßen bist, die dich fasziniert.
Mögliche Hobbies: Teezeremonie & Zeichnen & Kuscheltiere
Abby White
RESTLICHE FAMILIE
Family ties mean that no matter how much you might want to run from your family, you can’t.
Mutter: Camilla Webb ⚔ amerikanisches Reinblut ⚔ *1990 ⚔ Hausfrau & Mutter

1. Ehemann: George Farmer ⚔ amerikanisches Reinblut ⚔ *1986/1987 ⚔ Spurensicherer bei der MACUSA ⚔ verschollen auf Einsatz 2008/2009

2. Ehemann: John Marshall ⚔ amerikanisches Reinblut ⚔ *1934 ⚔ Waffenhändler ⚔ † 2012 ⚔ Todesursache Herzinfarkt

3. Ehemann: Owen Day ⚔ amerikanischer Muggel ⚔ *1990 ⚔ Blitzhochzeit Silvester 2013 ⚔ verschollen auf dem Weg nach Hause 2014

4. Ehemann: Edward O'Breen ⚔ irisches Reinblut ⚔ *1961 ⚔ Whiskey Brauer ⚔ †2021 ⚔ vom fallenden Whiskeyfass erschlagen

Halb-Schwester: Maeve O'Breen ⚔ irisches Reinblut ⚔ *2015 ⚔ Freund der Kuschelbrigade

Halb-Schwester: Darcie O'Breen ⚔ irisches Reinblut ⚔ *2018 ⚔ Teeparty Enthusiast

Der aktuell Verlobte: Erasmus Brendis Cain⚔ Reinblut ⚔ *August 1986 ⚔ Leiter der magischen Spurensicherung der MACUSA

Hintergrundgeschichte
“My family is my life, and everything else comes second as far as what’s important to me.” –Michael Imperioli
Eure Mutter betont, dass ihr das Beste seid, dass ihr passiert ist. Das das Beste nicht immer mit einer schönen oder entspannenden Geschichte einhergeht, ist dabei eine ganz andere Sache. Vermutlich werden euch einige Fakten selbst nicht bewusst oder gar bekannt sein, aber eine Sache ist doch sehr auffällig und gerne ein Gesprächsthema hinter eurem Rücken oder auch direkt in euer Gesicht: Eure Mutter hat einen unglaublich hohen ‘Verschleiß’ an Ehemännern. Vielleicht hat es eure Mutter gerade deshalb nach England gezogen, wo sie sich etwas Ruhe für euch und sich selbst erhofft. Wirklich sicher könnt ihr euch nicht sein, ihr wisst nur eines, drei verschiedene Väter und dennoch haltet ihr zusammen wie Pech und Schwefel - mal mehr, mal weniger, je nachdem wonach euch gerade der Sinn steht.

Begonnen hat alles mit einer typischen Schulromanze, die in einem kleinen ‘Upsi’ geendet ist und ehe man sich versah wurden Camilla und George Farmer, seines Zeichens bester Freund von Erasmus, verheiratet, wobei dies keinesfalls erzwungen war, immerhin liebten sich die Beiden. Die Reinblut-Gesellschaft war manchmal doch unerbittlich und jemanden heiraten zu dürfen, den man liebt, zählt wohl als Glücksfall. George war ein liebevoller Vater, ein fröhlicher Mensch und ein begnadeter Ermittler, der seine Berufung in der magischen Spurensicherung gefunden hatte. Das gemeinsame Glück hielt auch ein paar Jahre, die von zwei weiteren Kindern belohnt worden wäre, wenn George nicht auf einem Einsatz verschollen wäre, noch bevor die dritte Schwangerschaft bekannt wurde. Glück muss man festhalten, solange man es kann, denn kaum wurde dessen Verschwinden samt der Schwangerschaft Camillas Familie bekannt, wurde jene schnellstmöglich an den erstbesten Reinblüter verheiratet, der zwei Kinder samt einer Schwangeren als Frau annahm.

So kam es zu einer Hochzeit mit John Marshall, einem Mann im ‘besten’ Alter (zu diesem Zeitpunkt 75 Jahre), der bis dato kinderlos geblieben war und bereits zwei Ehefrauen an unterschiedliche Gegebenheiten verloren hatte. Widerspruch oder der Wunsch auf George zu warten, verhallte ungehört, immerhin wollte die Familie sie und die Kinder nicht durchfüttern müssen und John Marshall gehörte zur betuchten Sorte, sodass es ihnen dort an nichts mangelte. Pflichtgefühl und Trauer trieben sie in die Arme des Reinblüters, der mit seinen Launen zwischen ‘nettem älteren Herrn’ zu ‘tyrannischem Patriarch’ wechselte, nur um bei der ersten Schwangerschaft plötzlich zum hingebungsvollsten Ehemann aller Zeiten zu mutieren, immerhin bekam er endlich einen Erben. Die Enttäuschung war groß, als es sich der Erbe als Mädchen herausstellte und bei einem von vielen weiteren Versuchen einen weiteren Erben zu zeugen, holte ihn das Alter doch ein und so verstarb er mitten im Akt an einem Herzinfarkt.

Zuckersüße Freiheit winkte an diesem Punkt, denn der Nachlass war keinesfalls schlecht und auch nicht so schnell aufgebraucht - in der Theorie. Doch wie üblich kam vieles anders und nach den Jahren in der ‘Gefangenschaft’ einer Reinblutfrau, die nicht immer gerne das Bett mit ihrem Ehemann geteilt hatte, fand Camilla in Owen Day tatsächlich neuerlich Liebe. Silvester 2013, nur wenige Monate nach dem Tod ihres Ehemanns wurde in einer Nacht und Nebel Aktion geheiratet und so schnell die Liebe mit dem Muggel aufflammte, so schnell verschwand dieser als hätte es ihn nie gegeben. Ihre Familie behauptet bis heute, dass jener Einbildung gewesen sein musste, denn auch Ehepapiere oder ähnliches waren nicht aufzufinden gewesen. Also wurde die mittlerweile nicht mehr so kleine Familie wieder aufgenommen, immerhin war Familie alles im Leben (vor allem wenn jene plötzlich Geld hatte) und so konnte Camilla sich letztlich nicht dagegen wehren. Über ein Jahr war wohl Ruhe, ehe es zu Ehemann Nummer Vier kam.

Warum Camilla ihn heiratete? Fraglich. Vielleicht lag es an der Schwangerschaft nach dem Urlaub in Irland, wo sie Edward O’Breen, seines Zeichens stolzer Reinblüter und Macho vom Herrn, kennengelernt hatte und mit diesem eine Sommeraffäre einging, vielleicht auch einfach an dem Umstand, dass sie ihren Kindern zuliebe schnellstmöglich von ihrer Familie weg wollte, die nach einem Jahr einen Großteil des Vermögens bereits verschwendet hatten. Warum Edward sie heiratete? Vielleicht wegen ihres Aussehens, vielleicht weil er eine Putzfrau wollte, vielleicht auch einfach, weil sie scheinbar sein Kind austrug, was er zwischendurch durchaus zu hinterfragen wusste. So oder so endeten die Beiden zusammen und bekamen sogar ein zweites Kind, ehe jener aus bisher ungeklärten Umständen das Zeitliche segnete (oder anders formuliert, er ist bis heute nicht geklärt, warum sich das Whiskey Fass löste und ihn erschlug), was uns letztlich auch zu Erasmus Cain bringt.

Jener Mann war der beste Freund ihrer Jugendliebe und welche Gründe auch immer er gehabt haben mochte sich ihrer anzunehmen, es fiel auf nahrhaften Grund. Es wurde gemeinsam nach Liverpool gezogen, sich dann sogar verlobt, auf dass die Familie gar nicht erst auf die Idee kommen konnte Ansprüche zu erheben, was diese natürlich bereits versucht haben. So oder so scheint Camilla im neuen Haus in den Freuden der Hausfrau aufzugehen. Das die Kinder ihres Zukünftigen in Zeiten der Not zu ihnen ziehen, ist vollkommen selbstverständlich und sie nimmt sich diesen genauso an als wären sie ihre eigenen.

Kontakt
Our greatest joy and our greatest pain come in our relationship with others.
Tati/Castor: Junpeira#7674
Carina/Octavia: Sandmagican#6525
Das Wichtigste kommt bekanntlich zum Schluss. Eigentlich möchten wir euch bei den Charaktervorschlägen so wenig Vorgaben wie möglich machen und sind generell für fast alles offen. Das Einzige woran wir festhalten wollen, sind die vorgegebenen Geschlechter und das dazugehörige Alter. Ansonsten möchten euch die Welt der Möglichkeiten vollkommen offen lassen, auf dass ihr euren Charakter entwerfen könnt. Bei Interesse scheut euch nicht uns anzuschreiben.
Zitieren